Freitag, 22. Oktober 2010

Anlageberatung kostet - entweder Provisionen oder Beratung gegen Honorar

tinto - Rund ums Geld

Kreditinstitute (Banken, Sparkassen etc.) kassieren für ihre Anlageberatung. Sie erhalten Provisionen vom Produktanbieter, so dass bezweifelt werden darf, dass die Beratung tatsächlich neutral ist bzw. nur zu Gunsten des Kunden ausfällt. Diese Provisionen und Gebühren bezahlen mehr oder weniger direkt letztendlich die Kunden (z. B. in Form von Ausgabeaufschlägen).

Nun sind einige Banken dazu übergegangen, eine kostenpflichtige, unabhängige Anlageberatung anzubieten - zum Ausgleich werden erhaltene Provisionen, Ausgabeaufschläge etc. an den Kunden weitergegeben.

-> Anlageberatung

Stichworte
Geld, Wertpapiere, Aktien, Aktienfonds, Depot, Rendite, Ausgabeaufschlag, Provision, Gebühren, Fondsvergleich, Fonds, Investmentfonds, Anlagestrategie, Anlageberatung, Wertpapierberatung

Donnerstag, 14. Oktober 2010

Dispokredit - eine teure Art, sich Geld zu leihen

Ein Dispositionskredit (kurz Dispokredit) ist ein Kredit, den man bei der Überziehung seines Girokontos in Anspruch nimmt. Wenn Sie Ihr Konto gegen Monatsende um 200 Euro überziehen, dann nehmen Sie damit einen Dispokredit von 200 Euro auf. Der Dispokredit ist an das Girokonto gebunden. Der Disporahmen (wie viel überzogen werden darf) wird von der Bank für Kunden mit regelmäßigen Zahlungseingängen eingeräumt. Für den Dispokredit zahlen Sie Zinsen - hohe Zinsen. Der Zinssatz dafür ist variabel - er kann z. B. von der Bank erhöht werden, wenn der allgemeine Marktzins steigt.

Sparen Sie Geld, indem Sie die Dispozinsen der Banken vergleichen, oder wechseln Sie gleich zu einem Alternativprodukt.

Mehr dazu bei "Rund ums Geld - Dispokredit"

Keywords:
Kredit, Dispositionskredit, Dispokredit, Bankenvergleich, Zinsen, Abrufkredit, Ratenkredit