Samstag, 15. Januar 2011

Inflation - so schützen sich Privatanleger

Geldanlage und Börse

Inflation ist ein Ausdruck aus der Volkswirtschaftslehre und bezeichnet den Preisanstieg für Güter. Da man für das gleiche Geld bei einem Preisanstieg weniger Güter bekommt, spricht man auch von Geldentwertung.

2010 war die Inflationsrate deutlich unter 2 %, doch zeigte sie eine steigende Tendenz und viele Experten erwarten einen weiteren Inflationsanstieg.

Aktien entwickeln sich unabhängig von der Inflation und bieten - auf längere Sicht - die besten Renditechancen. Aber wegen ihrer starken Kursschwankungen sollte nur Geld, das man lange nicht benötigt, in Aktien oder Aktienfonds angelegt werden. Den besten Schutz vor Inflation bietet dem Anleger daher ein guter Anlagemix.

Mehr Informationen bei Inflationsschutz - ein Aspekt der Geldanlage

Keywords:
Inflation, Inflationsschutz, Finanzen, Geld, Geldanlage, Sicherheit, Aktien, Tagesgeld

Sonntag, 9. Januar 2011

Gute Vorsätze 2011 - sind Sie noch am Ball?

Nach Weihnachten war der Leidensdruck groß: Der Hosenbund war straff gespannt und in der Kasse herrschte Ebbe. Schon standen zwei Punkte auf der To-Do-Liste für das kommende Jahr: "Abnehmen" und "Mehr Geld verdienen". Dann kam der Neujahrsmorgen: Der Schädel brummte wegen zu viel Alkohol und Zigaretten in der Silvesternacht und möglicherweise erinnerte man sich daran, dass einen niemand geküsst hat, als die Raketen zum Jahreswechsel gezündet wurden: "Mehr für die Gesundheit tun", "Rauchen aufhören" und "Partner suchen" wurde hinzugekritzelt.

Inzwischen hat das neue Jahr seinen Lauf genommen und was ist passiert? Da kann man vor allem zwei Typen unterscheiden: Die einen haben noch am Neujahrstag mit der ersten Aerobic-Stunde begonnen und danach für einen Marathon trainiert (natürlich bei einer 500-kcal-Diät), die anderen sagen: Das Jahr ist lang, irgendwann werde ich schon abnehmen/nicht mehr rauchen/mir einen besser bezahlten Job suchen etc. Doch beide laufen auf ihre Weise Gefahr, dass sich am Ende des Jahres nichts geändert haben wird - die einen, weil sie wegen Überforderung bald die Lust verlieren, die anderen, weil sie nie den Anfang finden werden.

Aber wie kann man es besser machen? Die beste Lösung für das Dilemma ist, sich seine persönlichen Ziele genau zu setzen und aus denen dann einen Plan der vielen kleinen Schritte zu entwickeln. Jeder beginnt da, wo er eben gerade ist, und setzt das nächste Etappenziel ein klein wenig höher. Sich selbst belohnen, nicht vergessen, damit es auch Spaß macht!

-> Mehr Infos, wie Sie gute Vorsätze 2011 in die Tat umsetzen

Keywords
Gute Vorsätze, 2011, Selbstverwirklichung, Persönlichkeitsentwicklung, Abnehmen, mehr Geld verdienen, Partner finden, Rauchen aufhören, nicht rauchen, nicht mehr rauchen

Montag, 3. Januar 2011

Gesetzliche Einlagensicherung jetzt erhöht

Geldanlage und Börse

Die Einlagensicherung ist dazu da, die Einlagen von Privatpersonen bei Finanzinstituten (Guthaben auf dem Girokonto, Tagesgeld, Festgeld etc.) zu schützen, wenn die Bank insolvent wird. Die gesetzliche Einlagensicherung betrug bisher 50.000 Euro pro Person und wurde mit Jahresbeginn 2011 auf 100.000 Euro pro Person erhöht. Dies gilt für Banken mit Hauptsitz in Deutschland. Viele deutsche Banken haben zusätzliche Maßnahmen ergriffen und haben höhere Beträge abgesichert. Als Verbraucher sollte man seine Bank - vor allem wenn es keine Bank mit Hauptsitz in Deutschland ist - nach der Einlagensicherung fragen und bei größeren Einlagen, die nicht zu 100 % durch die Einlagensicherung abgedeckt sind, entweder die Bank wechseln oder seine Einlagen auf mehrere Banken verteilen.

-> Einlagensicherung

Keywords:
Finanzen, Geld, Geldanlage, Sicherheit, Einlagensicherung, EdB, Einlagensicherung deutscher Banken, Festgeld, Tagesgeld, Girokonto